Three Five Seven

“Three Five Seven” basiert nicht auf den klassischen Pokervarianten, sondern ist ein Spiel, das aus übernommenen Pokerelementen, wie Draw-Poker, entwickelt wurde. Diese Spielform wird zunehmend in Casinos angeboten. Three Five Seven kann mit maximal sieben Spielern gespielt werden. Die Varianten, die von drei bis sieben Teilnehmern gespielt werden können, werden allgemein Three Five Seven genannt. Im Laufe des Spiels werden nacheinander Dreien, Fünfen und Siebenen als wilde Karten gespielt.

Ablauf beim Three Five Seven

Jedem Spieler werden zunächst drei Karten verdeckt zugeteilt. Wie üblich kann nun jeder Spieler entscheiden, ob er im Spiel weiter involviert sein möchte oder ob er aussteigt. Nachdem alle Spieler ihre Karten aufgenommen und betrachtet haben sagt der Dealer “1-2-3-drop” und jene Spieler die sich entschieden haben zu spielen halten ihre Hand und legen diese dann offen in die Runde. Die Spieler die sich entschieden haben nicht mitzugehen dürfen jedoch die offenen Karten der noch involvierten Spieler nicht sehen.

Three Five Seven

Es kommt nun zum Kartenvergleich. Die höchste Hand gewinnt den Pot. Zu beachten ist, dass in dieser Runde nur die Dreien wild sind. Straights und Flushes zählen hier nicht.  Das bestmögliche Blatt ist diesem Fall ein Drilling mit Assen. Den Drillingen folgen dann in ihrer Wertigkeit die Paare und schließlich die höchste Karte. Die Verlierer müssen den Gewinner bezahlen. Der Betrag, den sie zahlen müssen, entspricht dem aktuellen Betrag innerhalb des Pots. Zwischen Spielern mit gleicher Wertigkeit der Hände gibt es keine Zahlungen. Die Spieler behalten ihre Karten.

Nun erfolgt die nächste Spielrunde. Alle Spieler, auch diejenigen, die in der vorhergehenden Runde nicht dabeigeblieben sind, erhalten zwei weitere Karten verdeckt zugeteilt. Jeder muss erneut einen Ante in den Pot zahlen. Wiederum entscheiden sich die Spieler, ob sie dabeibleiben oder rausgehen. Die weitere Vorgehensweise gleicht der Vorrunde. In dieser Runde sind jedoch die Fünfen wild und Straights und Flushes zählen. Sobald der Gewinner mit der besten 5-Karten-Hand in dieser Runde ermittelt wurde, zahlen die Spieler erneut einen Ante und es werden zwei weitere verdeckte Karten an die Spieler ausgeteilt.

Die weitere Vorgehensweise bleibt gleich. In dieser Runde sind jedoch die Siebenen die wilden Karten. Auch in dieser Runde gewinnt die beste 5-Kartenhand. Nun werfen alle Spieler ihre Karten ab und das Deck wird neu gemischt. Der Gewinner jeder Runde erhält einen Punkt. Der erste Spieler der drei Punkte erreicht hat gewinnt den Pot und das Spiel ist vorbei. Hat noch niemand nach der 7-Karten-Hand drei oder vier Punkte erreicht so beginnt das Spiel erneut mit dem Austeilen der drei Karten.

Auch hinsichtlich der hier vorgestellten Vorgehensweise gibt es beim Three Five Seven einige Variationen. So gibt es auch manchmal die Regel, dass in der Runde, in der drei Karten ausgeteilt werden wie gehabt die Dreien wild sind, jedoch in der nächsten Runde die Dreien und die Fünfen, in der letzten Runde die Dreien, Fünfen und Siebenen wild sind.

Ähnlich wie Three Five Seven ist die Version Six Seven Eight. Die Vorgehensweise ist im Prinzip gleich, außer folgenden Änderungen: Jedem Spieler werden wie gehabt drei verdeckte Karten zugeteilt – zusätzlich werden drei Gemeinschaftskarten in das Board gelegt. In der ersten Runde gewinnt die beste Fünf-Karten-Hand und alle Sechsen sind wild. Bevor die nächste Runde beginnt wird die erste offen gelegte Karte aus dem Board entfernt. Den Spielern werden nun zwei weitere Karten verdeckt zugeteilt – nun sind die Siebenen wild. Ist diese Runde beendet wird die zweite offene Karte aus dem Board entfernt. Zwei weitere Karten werden verdeckt zugeteilt und die Achten sind wild. Die Spieler können nun aus 8 Karten die beste Fünf-Karten-Hand bilden.